SEOkomm_Opening

SEOkomm 2011 – Ein Recap

Allgemeines Kommentare (0)

Die SEOkomm 2011 ist der erste und einzige österreichische Kongress zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Meiner Meinung nach sollte jede/n deutschsprachige/n SEO/(SEA oder SEOin?) und Marketingverantwortliche diesem grandios organisierten Zusammentreffen und Zusammenlernen beiwohnen, denn die SEOkomm bot im zweiten Jahr ihres Bestehens richtig großes Kino!

Schon der erste Eindruck der Location, der Ausstattung, des Teams beeindruckte mich, als ich Freitagmorgen im Norden Salzburgs eintrudelte. Alles war top organisiert, alle Mitarbeiter motiviert, freundlich, kompetent. Nach einem schnellen Kaffee ging’s auch schon los. Die Begrüßung der Veranstalter Christoph C. Cemper und Oliver Hauser fiel kurz, straight to the point und angenehm informell (wie es unter den Onlinern eben so üblich ist) aus. Gleich darauf folgte die Keynote von Marcus Tandler mit dem Titel „SEO – Eine Liebeserklärung“. Eine Keynote, von der ich mir viel Neues, viel Einblick und Tiefgang erwartete. Marcus begann locker, war lustig, ging dann ans Eingemachte und hat das gesamte Publikum mit einer Präsentationsmischung aus Information, Vision, Neuigkeiten, Zukunftsaussichten und intelligentem Entertainment begeistert. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt – bei einem Start wie diesem konnte die Veranstaltung nur ein Hit werden.


Nach der Keynote teilte sich die Masse (500 Teilnehmer!) auf 3 Tracks auf. Die Entscheidung für einen Vortrag fiel oft schwer, weil das Programm (fast) alle sehr vielversprechend wirken ließ. Manche Präsentationen waren echt beeindruckend und lieferten neue Infos zum Thema SEO, von anderen hätte man sich wohl etwas mehr erwartet. Wenn man die Tracks auf Twitter mitverfolgte, konnte man sich am Ende des Tages ausmalen, welche Präsentationen die spannensten waren – und so geistig ein Programm fürs nächste Jahr zusammenstellen.

Alles in allem war die SEOkomm 2011 ein sehr gelungenes Event. Ich freue mich, dass wir in Österreich eine Veranstaltung auf so hohem Niveau haben. Es wäre schön, wenn die Vortragenden nächstes Jahr mehr Informationen zum österreichischen Markt einbauen würden. Manche Vorträge waren schon sehr auf Deutschland bezogen, da wäre es schön, zumindest Vergleichswerte zu bekommen. Ansonsten: TOP Kongress!!! Wir kommen sicher wieder!

 

Zum Schluss noch ein paar Aussagen von Vortragenden, die wir gerne mit euch teilen möchten:

“Fast jede Webseite, die bei Google auf Platz 1 rankt, hat mind 1 Facebook-Share”

“Ein Likebait wird dann funktionieren, wenn man’s einem Nicht-Nerd in drei Sätzen verständlich machen kann.” Sibyll Brüggemann

“Wer das tut, was er immer schon getan hat, bekommt das, was er immer schon bekommen hat” Marcus Tandler

“Social Media bietet frischen Content, Kontakte, Expertenzugang & Authority Figures – genau das könnte Google gefallen”

“Ein SEO-Texter ist ein Marketingexperte, Optimierer und Analytiker, der die Sprache der Kunden spricht. Sein Content ist wie die Fülle eines Kuchens – der Teil, der dem User am meisten schmeckt” Elisabeth Ornauer

“Google will nicht die Seiten am besten ranken, die das beste SEO machen, sondern diejenigen, die das beste Ergebnis für den User liefern” Marcus Tandler
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Allgemeines » SEOkomm 2011 – Ein Recap
Am 28. November 2011
von
,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »