Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Iron Glory

Besuche Projekt

31. März 2014

  • Logo Varianten Iron Glory
  • Projekt Iron Glory Fitness
  • Athleten von Iron Glory
  • Iron Glory neue Kollektion

Wie man auch mit einem Mini-Budget zu einem aktiven, treuen und kauffreudigen Kundenstamm gelangt, beweist Performance Marketing mit dem neuen Sportlabel »Iron Glory«. Eigentlich als Hobby-Projekt von Fitnessbegeisterten gestartet, hat sich das Label mit Hilfe von Performance Marketing innerhalb kürzester Zeit via gezielter Social-Media-Aktivitäten zu einer ernstzunehmenden Nischenmarke im Gym-/Fitnessbereich hochgearbeitet.


»Iron Glory«: Community gestaltet Marke

Um ein neues Business zu starten, braucht man vor allem viel Geld? Stimmt nicht. Eine gute Geschäftsidee reicht – und das Internet als Akquisitionsboost. Performance Marketing hat dies mit dem Sportlabel »Iron Glory« bewiesen.

Der Anfang von »Iron Glory« war die Fitnessbegeisterung eines Einzelnen – und ein prägnanter Name. Mit dem Brand »Iron Glory« wurde eine Facebook-Gruppe gegründet, die sich mit Themen rund um Bodybuilding und Gym-Fitness befasste. Im Zuge der Diskussionen innerhalb des Social-Media-Portals wurde unter anderem „beklagt“, dass Fitness-Bekleidung hauptsächlich in der Farbe Schwarz erhältlich ist. Die User wünschten sich aber auch Shirts in Weiß. Der Initiator der Facebook-Gruppe griff diese Idee auf und machte sich an den Aufbau einer eigenen Fitness-Kollektion.

Kunden entscheiden alleine über das Label

Für Performance Marketing war von Anfang an klar, dass die zukünftigen Kunden die wichtigen Entscheidungen des Product Designs bestimmen werden. So wurden in der Facebook-Gruppe Ideen gesammelt, welche Design-Elemente das Logo besitzen sollte. Danach wurden vier unterschiedliche Logos präsentiert. Die von der Community favorisierte Variante wurde dann das Label-Signet.

Logo Varianten Iron Glory

Mit minimalem Werbebudget maximale Wirkung

Danach wurde eine Website mit Webshop errichtet und ein erstes Shirt zum Verkauf angeboten. Dieser Webshop stellte den einzigen größeren Investitionsbetrag dar. Durch die optimierte Usability und das ständige Anpassen des Shops an die Kundenwünsche amortisierte sich dieser Betrag jedoch in kürzester Zeit, denn innerhalb von nur 2 Tagen war die ganze erste Auflage der Shirts verkauft. Interessant dabei: Das Kommunikations-Budget mit Facebook-Ads und »Empfohlenen Beiträgen« war dabei äußerst gering!

Athleten von Iron Glory

Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllen. Ohne Kompromisse.

Der Anfangserfolg sollte aber keine Eintagsfliege bleiben. Konsequent hatte Performance Marketing weiterhin ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Community. Auch der ursprüngliche Initiator nahm sich völlig aus den Produkt-Entwicklungen zurück und ließ alleine die Zielgruppe entscheiden. Als der Wunsch nach bunten Shirts geäußert wurde, besprach man sich daher zwar zuerst intern, ließ dann jedoch via Facebook die Community entscheiden. Die nächste Generation an Shirts wird nun also bunt – und sicher genauso ein Erfolg.

Iron Glory neue Kollektion

Folge-Akquise durch »Iron Glory«

Durch den großen Erfolg von »Iron Glory« in der Szene wurde ein weiterer Kunde auf die Social-Media-Aktivitäten von Performance Marketing aufmerksam. Ein Hersteller eines Mehrkomponenten-Bio-Proteinpulvers für den optimierten Muskelaufbau lässt sich seitdem von Performance Marketing im Aufbau seines Vertriebes via Social-Media unterstützen. Der Einstieg war hier ein gänzlich anderer, da Produktion und Lager bereits vorhanden waren.

Verkaufsmargen vervierfacht

Zu Beginn fragte sich Performance Marketing, ob die Produkte überhaupt zielgruppengerecht wären. Also wurde erneut eine Community aufgebaut, um die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zu ermitteln und das Produkt daraufhin angepasst. Die Folge: Eine neue Geschmacksrichtung wurde eingeführt und ergänzend zum Proteinpulver auch ein Power-Riegel angeboten. Die zielgruppengerechte Umstellung sowie die gezielten Social-Media-Aktivitäten zahlten sich schnell aus: Der Verkauf hat sich innerhalb von nur wenigen Monaten vervierfacht!

3 Tipps, wie man mit kleinem Budget zu großen Kundenerfolgen kommt:

1)   Mehrwert erzeugen. Erzeugen Sie Mehrwert bei Ihren Kunden, indem Sie ihnen regelmäßig Interessantes und wissenswerte Infos aus der Branche anbieten.

2)   Reichweite aufbauen. Machen Sie Ihr Produkt bekannt. Nutzen Sie hilfreiche Tools wie Facebook-Ads, »Empfohlene Beiträge« u. ä., um Ihre Community gezielt mit zielgruppenaffinen Usern anzureichern. Dann spricht sich Ihre Marke wie von selbst herum.

3)   Bedürfnisse der Zielgruppe konsequent erfüllen.  Erfüllen Sie Kundenwünsche und bieten Sie nicht das an, was Sie gerade haben, sondern das, was der Kunde wirklich braucht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Paste your AdWords Remarketing code here