Daumen hoch

Social Media Tipps für kleine Unternehmen – auch ohne großem Budget zum Erfolg

Social Media Marketing Kommentare (0)

Social Media ist mittlerweile nicht mehr nur ein übertriebener Trend, welchem viele Unternehmen folgen, sondern es hat sich in vielen Branchen zu einer echten Waffe im Konkurrenzkampf entwickelt. Neben großen Unternehmen, die hohe Investitionen in diesem Bereich tätigen, haben auch kleine Unternehmen die Möglichkeit, mit einigen geschickten Tricks und Ratschlägen im Social Media Bereich Erfolge zu sammeln.

Social Media ist kein Zauberwerk, welches nach wenigen Sekunden zahlreiche neue Kunden und Aufträge einholt. Trotzdem kann ein Unternehmen mit Social Media ausreichend Kunden ansprechen, um einem langfristigen Erfolg daraus zu tragen. Dafür soll das Hauptaugenmerk jedoch nicht auf der Masse der Aktivitäten liegen, sondern auf der Kontinuierlichkeit. An dieser Stelle wollen wir einige hilfreiche Tipps geben, wie man als kleines Unternehmen mit Hilfe der sozialen Netzwerke Erfolge verbucht.

#1 Qualität vor Quantität
Für große wie kleine Unternehmen ist es besonders wichtig, in den Sozialen Medien präsent zu sein. Man sollte im Gespräch bleiben, um Kunden zu binden und auch Kunden komplett neu zu gewinnen. Am einfachsten ist das durchaus über die sozialen Netzwerke. Hier haben Unternehmen mit einem kleinen Budget die Möglichkeit, trotzdem Kunden anzusprechen und Kunden zu gewinnen. Am Anfang ist es wichtig, zuerst einmal ein Gefühl für die digitale Welt zu bekommen. Daher empfiehlt es sich ein bis zwei Bereiche auszuwählen – für den Start reicht Facebook beispielsweise vollkommen aus. Man sollte die volle Energie lieber auf einen oder zwei Accounts bündeln anstatt fünf Accounts halbherzig zu verwalten.

#2 Unternehmensseite mit Werbeanzeige
Als Unternehmen reicht es nicht, sich einfach nur auf Facebook oder Twitter anzumelden und auf Kunden zu warten, denn das wird nicht zum gewünschten Erfolg führen. Zuerst muss natürlich ein aussagekräftiges Unternehmensprofil erstellt werden. Hier sollte unbedingt alles Wichtige enthalten sein. Werden Produkte verkauft, dann gehören auch diese zur Seite. Wichtig ist es, das Profil so interessant wie möglich zu gestalten – die Interessen der Zielgruppe zu kennen ist also Voraussetzung. Im selben Schritt sollte man als Unternehmen auch an die Bewerbung der Social Media Präsenz denken.

Die Werbung ist wichtig, um auf das Unternehmen, die Seite und natürlich die Dienstleistungen und auch die Produkte hinzuweisen. Man muss dafür aber nicht tausende von Euros in die Hand nehmen. Auch ein kleines aber feines Werbebudget kann Früchte tragen. Ein paar Dinge gibt es dennoch zu beachten.

Folgende Punkte sollten sehr genau geplant werden:
•    die Zielgruppe wählen
•    ein Werbebudget festlegen
•    die richtigen Worte für die Werbung finden

Das Ziel der Werbung ist es die Aufmerksamkeit der Kunden auf das Produkt, das Unternehmen oder die Dienstleistung zu ziehen und somit auch die Unternehmensseite bekannter zu machen. Auch spezielle Angebote für Facebook Freunde sind eine gelungene und gerne genutzte Alternative. Hier sollte man einmal mit einer kleinen, möglichst spezialisierten Anzeige, die Werbetrommel rühren – sinnvoll ist es auch parallel 2-3 kleine Marketingaktionen durchzuführen und die Wirkung (wie viele neue Freunde hat das Unternehmen, wie viele Klicks auf die Website?) genau im Auge zu behalten.

Ist bereits eine Unternehmenswebseite vorhanden, dann ist diese unbedingt mit der Facebookseite (oder anderen Social Media Profilen) zu verlinken, damit bestehende Kunden, die die Seite besuchen, auch in den Social Media Kanälen folgen.

#3 Die wichtigste Regel: Posten, Posten, Posten
Aber nur qualitativen Content! Es reicht leider nicht, Werbung zu schalten und dann abzuwarten. Die Suche nach Unternehmen oder Gruppen, die mit ähnlichen Themen oder Produkten handeln, ist wichtig, um einerseits aus der Konkurrenz lernen zu können und andererseits, um mögliche Partnerschaften eingehen zu können.

Um die Fans immer am neuesten Stand zu halten, sollten Veränderungen oder Neuheiten im Unternehmen auf den Social Media Profilen veröffentlicht werden. Wurde ein neuer Mitarbeiter eingestellt? Oder ein Haus besonders schön renoviert? Oder ist heute Weltkatzentag? Das alles sollte man seine Fans wissen lassen. Dabei bitte immer überlegen: interessiert das meine Zielgruppe?

#4 YouTube Kanäle als nette Ergänzung
Ein YouTube Kanal ist eine gute Möglichkeit um gerade junge Zielgruppen zu erreichen. Dafür muss man als Unternehmen aber ausreichend Zeit einplanen. Gerade Unternehmen, die Produkte verkaufen, können so ganz einfach ihr Sortiment vorstellen und Interesse wecken. Hier ist es aber ebenfalls wichtig, die Videos mit dem Facebookprofil zu verbinden, so dass der Effekt der sozialen Medien möglichst gut genutzt werden kann.

Nutzt man diese Möglichkeiten, kann man auch als kleines Unternehmen große Erfolge mit Facebook & Co erzielen.
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Social Media Marketing » Social Media Tipps für kleine...
Am 29. Juli 2015
von
, , , , ,

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »

Paste your AdWords Remarketing code here