Facebook als Unternehmen rechtsicher nutzen

Social Media Marketing Kommentare (0)

Immer mehr Unternehmen haben die Vorteile des Web 2.0 bereits erkannt und nutzen diese intensiv, um Kunden anzusprechen und den bereits bestehenden Kundenstamm zu halten. Ein ordentlicher Facebook Auftritt gehört natürlich auch dazu. So schön Facebook auch ist, so gefährlich kann es für Unternehmen werden. Vor allem unprofessionelle Auftritte führen häufig nicht nur zu Kundenverlusten und Shitstorms.

Neben dem eventuellen Kundenverlust können auch rechtliche Fragen auf ein Unternehmen zukommen, denn auf Facebook werden nicht nur Kundeninformationen verteilt, sondern es werden Bilder gepostet und zahlreiche Kontakte werden geknüpft. Doch wie kann man als Unternehmen die Facebook Page, wie sie im Englischen so schön heißt, rechtsicher nutzen, ohne in Schwierigkeiten zu geraten?

Der Seitenname muss stimmig sein
Tritt man als Unternehmen auf Facebook auf, dann geschieht das häufig über die eigene Seite. Schon im Bereich der Namenswahl sollte man darauf achten keine Markenrechte oder Namensrechte anderer Personen oder Unternehmen zu verletzten. So besteht beispielsweise die Regel, dass man nicht unter einem fremden Namen oder einem fremden Unternehmensnamen bei Facebook auftreten darf. Sollte das geschehen, dann besteht der Verstoß gegen § 12 BGB. Also Finger weg von Prominenten und bekannten Unternehmen – auch eine iPad Hülle by Robbie Williams oder die Nomenklatur mit dem i (z.B. iCase & Co) zu Beginn ist zu meiden, da hier ein großer amerikanischer Konzern seine Recht relativ deutlich beansprucht.

Zusätzlich zu den Unternehmensnamen ist auch darauf zu achten, dass keine Markennamen verwendet werden. Werden diese verletzt, kann es zu Schadensersatzanspruch gem. §§ 14, 15 MarkenG kommen.

Impressumspflicht
Auch auf Facebook gilt diese Pflicht gemäß §§ 5 TMG, 55 RStV. Demnach sind Telemedien dazu verpflichtet, Anschrift und Name sichtbar auf der Seite zu zeigen. Hier stellt sich nun die Frage, wie man dieser Pflicht auf Facebook nachkommen soll. Um dieser Anforderung nachzukommen, haben Unternehmen unter dem Punkt „Info“ auf Facebook die Möglichkeit. Zusätzlich kann auf dieser Infoseite auch ein Link abgehen, der auf ein Impressum (beispielsweise auf der eigenen Seite) hinweist.

Gewinnspiele als Zielscheibe nutzen
Gewinnspiele sind gerade auf Facebook besonders beliebt, denn sie eignen sich hervorragend dazu, Kunden auf ein Produkt oder ein Unternehmen aufmerksam zu machen und neue Fans zu gewinnen. Hier sei jedoch zu beachten, dass alle geltenden Regeln anzuwenden sind, die bis dahin auf Gewinnspiele zutreffend sind. So muss beispielsweise klar herausgestellt werden, dass Facebook das Gewinnspiel nicht unterstützt.

Die Verwendung von Bildern
Eine Facebookseite wird doch erst richtig schön, wenn man Bilder verwenden kann. Hier ist unbedingt auf das Nutzungsrecht zu achten. Hat man die Bilder nicht selbst gemacht, dann sollte man zusätzlich auf die kostenfreien Lizenzen und deren Vollständigkeit achten. Unternehmen sollten deswegen nur auf Fotos von kostenpflichtigen Portalen oder selbst gemachte Fotos zurückgreifen.

Die Inhalte des Unternehmens auf der Facebookseite
Neben den Fotos und dem richtigen Facebook Namen hat man auch auf die Kommentare und Einträge zu achten. Grundsätzlich ist man als Unternehmen für die Einträge bei Facebook verantwortlich und haftet für diese. Möchte man Preise angeben, sollte eine Preisklarheit gelten.

Anders sieht die Rechtlage aus, wenn von Fans auf der Seite des Unternehmens ein Beitrag erstellt wird. Hier haftet das Unternehmen nur, wenn es sich diese zu eigen macht. Auch sollte die Kundenansprache genau bedacht werden und keine Kundendaten auf Facebook veröffentlicht werden. Auch wenn der Kunde seit 2 Monaten nicht bezahlt.
Hinzu kommt der Like-Button, dieser ist laut einer neuesten Rechtsprechung nicht mehr abmahnfähig, wenn er auf der Unternehmensseite auftaucht.

Unser Fazit
Facebook ist das beliebteste Netzwerk, welches Unternehmen (je nach Zielgruppe) zurzeit nutzen können. Gefahren gibt es auch hier, doch beachtet man einige grundlegende Informationen, kann Facebook zu einer echten Chance werden, um Kunden zu gewinnen.
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Social Media Marketing » Facebook als Unternehmen rechtsicher nutzen
Am 19. Mai 2015
von
, , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

Paste your AdWords Remarketing code here