Facebook Apps – so geht’s!

Social Media Marketing Kommentare (0)

Facebook ist und bleibt die Social Media-Plattform Nr. 1 und für Unternehmen ein nach wie vor lohnender Multiplikator für geschickt platzierte Werbebotschaften. Einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung von Unternehmensmeldungen, Produktnews und bei den ersten Schritten zur Neukundengewinnung stellen Apps für Facebook dar. Mit Ihnen gelingt es, auf meist spielerische Art und Weise, auf Unternehmens- und Produktnachrichten hinzuweisen – und zwar stets durch die freiwillige Weitervermittlung anderer Facebook-Mitglieder. Was aber sind Apps genau und wie können Sie als Unternehmer oder Marketingverantwortlicher diese überhaupt nutzen? Antworten darauf finden Sie hier.

Facebook Apps: Was ist das eigentlich?

Facebook Apps sind (im Grunde) nichts weiter als kleine Programme oder Anwendungen (= Applications, daher der Name), die über bestimmte Funktionalitäten verfügen und die sich von mobilen Geräten oder Computern auf oder mit Facebook nutzen lassen. Entwickelt werden diese von spezialisierten Webagenturen, wie die GSDH, die nicht nur über entsprechend qualifizierte Programmierer verfügen, sondern darüber hinaus auf gewachsene Erfahrungen bei der Erstellung von Apps verweisen können.

Für die Konzeption von Apps für Facebook bedarf es außerdem des fundierten Wissens darüber, welche Apps zum Erreichen des gesetzten Zieles beitragen und wie sie im Zusammenspiel mit Facebook eingesetzt werden können. Die Möglichkeiten reichen von Quiz- und Rätselanwendungen bis hin zu Gewinnspielen oder Aktionen, die sich beispielsweise rund um die Einführung eines neuen Produktes drehen. Doch welche Vorteile bieten Apps genau und wie tragen sie zur Facebook Entwicklung bei?

So nutzen Unternehmen Social Media-Vorteile

Facebook hat sich im Laufe nur weniger Jahre zu eine der beliebtesten Plattformen für Austausch privater Nachrichten und Informationen entwickelt. Doch nicht nur Privatpersonen machen sich die kommunikativen Vorteile von Facebook zu Nutze – auch Unternehmen können in vielerlei Hinsicht von der zum Teil viralen Wirkung, die Mitteilungen auf Facebook entwickeln, profitieren.

Beliebt bei vielen Nutzern sind daher nicht nur Mitteilungen, sondern eine Vielzahl von Anwendungen (Apps), die von anderen Nutzern empfohlen werden – und durch eben diese nicht-kommerzielle Empfehlung für Glaubwürdigkeit und Vertrauen sorgen. Dazu gehören zwar überwiegend Unterhaltungs- und Spiele-Apps, doch ebenso Apps, die zu einer bestimmten Problemlösung des Nutzers beitragen. Für Unternehmen bedeutet dies: Apps lassen sich bei der Facebook Entwicklung des Unternehmensportfolios und -produktangebots besonders dann effizient einsetzen, wenn viele Nutzer eines Social Media-Netzwerks ihre Zustimmung in Form des “iLike”-Buttons geben, das auf ein Angebot verweist. Die Folge ist nicht nur eine Erhöhung der Visits auf der eigenen Fanseite, sondern darüber hinaus ein Zugewinn an Aufmerksamkeit – entsprechende Geduld und eine passende Strategie vorausgesetzt.
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Social Media Marketing » Facebook Apps – so geht’s!
Am 9. Oktober 2012
von
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

Paste your AdWords Remarketing code here