Digitales Lernen

Die 10 Social Media Gebote

Social Media Marketing Kommentare (0)

Du sollst dir diese 10 Social Media Gebote aufmerksam durchlesen, einprägen und anwenden…

1.    Du sollst zuhören
…sollte für jeden Social Media Marketer das oberste Gebot sein. Zuerst zuhören, dann selbst aktiv werden. Es ist essentiell zu wissen, was die Community spricht, bewegt, teilt. Demnach kann man die eigene Strategie planen und darauf abstimmen.

 
2.    Du sollst authentisch sein
Seien Sie natürlich! Social Media ist keine Pressemitteilung. Hier dürfen Sie natürlich sein, Einblicke in Ihr Unternehmen gewähren, auch mal die eigene Meinung posten. Das macht Sie für die Nutzer interessant.
 
3.    Du sollst schnell reagieren
In Social Media gibt es keine Bürozeiten, Social Media ist 24/7. Reagieren Sie am besten sofort auf Facebook Posts, Tweets, Check-Ins, etc. Eine Rückmeldung auf den Beitrag eines Users eine Woche später ist uninteressant.
 
4.    Du sollst geduldig sein
Betreibt man authentisches Social Media, kommt der große Erfolg nicht 2 Monate nach der Registrierung in den Netzwerken. Social Media ist ein kontinuierlicher Prozess, der fest im Marketingplan verankert sein sollte.
 
5.    Du sollst relevanten Content teilen
Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Wenn Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und „Qualitäts-Fans“ bekommen wollen, müssen Sie auch Inhalte posten, die für diese Personengruppe interessant sind. Der richtige Mix aus Teilen, Fragen stellen, Antworten liefern, Multimedia, selbst produziertem Content, Unterhaltung und Information macht’s aus!
 
6.    Du sollst deinen Mitarbeitern vertrauen
Social Media Manager sind die Stimme der Unternehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den Mitarbeitern, die Sie mit Social Media beauftragen, vertrauen und ihnen einen gewissen Freiraum geben. Nicht jeder Beitrag muss kontrolliert werden, sonst könnten Sie es auch selbst machen.
 
7.    Du sollst Nutzermeinungen wertschätzen
Meinungen sind in Social Media erwünscht. Egal ob das Feedback von Kunden positiv, neutral oder negativ ist – schätzen Sie, dass überhaupt etwas kommt. Durch Social Media können Sie gratis Kundenmeinungen einholen. Fordern Sie Ihre User dazu auf und bedanken Sie sich für jede Rückmeldung.
 
8.    Du sollst anderen Nutzern helfen
Auch das Helfen ist ein wichtiger Bestandteil der sozialen Medien. Twitter zum Beispiel, lebt vom gegenseitigen Geben und Nehmen. Wenn jemand eine Frage stellt, beantworten Sie sie einfach, auch wenn sie nicht unmittelbar mit Ihrem Unternehmen zu tun hat. Wenn Sie Ihre Hilfe anbieten, bekommen Sie auch etwas dafür zurück.
 
9.    Du sollst nicht glauben, dass der Erfolg von alleine kommt
Man meldet sich nicht auf Facebook an, teilt einmal pro Woche einen Mashable-Artikel und wird damit erfolgreich. Um auf Social Media erfolgreich zu sein, muss man sich ordentlich reinhauen. Man muss Zeit investieren, monitoren, Inhalte kreieren und sich um die Kommunikation und den Austausch kümmern.
 
10.   Du sollst nicht verkaufen
Primäres Ziel einer Social Media Strategie sollte nicht sein, jeden Tag eines ihrer Produkte zu bewerben. Bezahlte Werbung in Social Media ist ok, aber nur in Kombination mit einem authentischen Social Media Auftritt.
 
…viel Spaß dabei!
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Social Media Marketing » Die 10 Social Media Gebote
Am 27. Juli 2012
von
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

Paste your AdWords Remarketing code here