Social Media – Strategie für die soziale Mediaplanung

Social Media Marketing Kommentare (0)

Social Media Marketing ist eines der neuen Schlagwörter im Online Marketing. Es ist bereits länger klar, dass erfolgreiches Online Marketing nicht mehr ohne die so genannten sozialen Netzwerke funktionieren kann. Bisher war jedoch nur bedingt klar, wie genau die Auswahl der passenden Netzwerke für die eigenen Zwecke erfolgen konnte oder sollte. Zielgruppen und PageImpressions sind sicherlich ein Maßstab, können jedoch nicht die einzigen ausschlaggebenden Faktoren sein. Aus diesem Grund wurden von der AGOF Qualifizierungsmerkmale veröffentlicht, die bei der Auswahl der passenden Community helfen sollen.

Die Kriterien sollen vorrangig die Aktivität der Nutzer innerhalb der Community wiederspiegeln: Networking, Sharing, Messaging und Contributing. So gesehen sind sie also eher eine Ergänzung zu den bestehenden Kriterien PageImpressions, Anzahl der Mitglieder sowie die Auswahl bestimmter Zielgruppen. Im Zusammenspiel ergeben sie eine gute Möglichkeit um das jeweilige Netzwerk bereits im Vorfeld einschätzen zu können.

Dennoch liegt der Großteil der Arbeit klar bei der Community selbst, denn irgendwie müssen die verschiedenen Aktivitätskriterien auch gemessen werden. Der einfachste Weg führt hier über die Programmierung des Netzwerkes. Alle Kriterien können problemlos in die Anwendung integriert werden:

Networking:
Wie viele Kontakte hat der jeweilige Nutzer? Dabei kann auch zwischen Kontakten ersten, zweiten oder gar dritten Grades unterschieden werden.

Messaging:
Wie viele Nachrichten verschickt der Anwender durchschnittlich pro Tag, Woche, Monat, Jahr?

Contributing:
Wie aktiv ist der Nutzer in der Produktion von neuen Inhalten?
Sharing:
Wie oft wird Content verbreitet, weitergeleitet, etc.?

Alle Punkte können über Zählvariablen erfasst und bewertet werden. Das Ergebnis kann dann als Durchschnittswert problemlos in die Mediadaten der Community integriert werden. Hier wird es besonders interessant, wenn Marketing Manager auch die Möglichkeit haben, die Aktivität nicht nur für die Community selbst, sondern auch für bestimmte Zielgruppen im Netzwerk zu erfahren. So kann die geplante Kampagne noch besser abgestimmt bzw. eine Entscheidung für oder gegen eine Community leichter gefällt werden.
Dominik Fürtbauer

Dominik Fürtbauer

Beschäftigt sich mit dem Thema Social Media Marketing und ist Experte für digitalen Markenaufbau in Social Media Kanälen. Als zertifizierter Social Media Manager verhilft er Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung von Social Media Kampagnen. In seinen Vorträgen spricht er über den Wandel der Gesellschaft und dem Konsumverhalten der jungen Generation im Internet und warum Unternehmen künftig nicht auf Social Media Marketing verzichten können.

Mehr BlogsWebsite

Follow Me:
FacebookGoogle Plus

» Social Media Marketing » Social Media – Strategie für...
Am 19. April 2010
von
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »

Paste your AdWords Remarketing code here